RhododendrenWeiß

Rhododendron düngen Der perfekte pH-Wert für ein optimales Wachstum

Einen Rhododendron düngen ist nicht schwierig. Damit die immergrünen Sträucher auch optimal gedeihen und im Frühling Blüten tragen bedarf es eines besonderen Düngers. Blütensträucher wie Rhododendren und Azaleen haben besondere Ansprüche an den Boden. Stimmt das Umfeld nicht kann die Pflanze zum Beispiel von der Rhododendron-Zikade befallen werden, was schwarze Knospen zur Folge hat.

Azaleen und Rhododendren düngen

COMPO Vital® für Hortensien & Rhododendren 1 kg
COMPO Vital® für Hortensien & Rhododendren 1 kg

Für ein gutes Wachstum sollte das Bodenmilieu auf ein saures Niveau gesenkt werden. Spezielle Dünger wie der von Compo können hierzu den pH-Wert den richtigen Wert zwischen 4,5 und 5 senken. Der Dünger berücksichtigt die Bedürfnisse der Pflanze und versorgt sie optimal mit allen wichtigen Nähstoffen. Du kannst ihn auch für alle anderen Moorbeetpflanzen wie Beerensträucher und Hortensien verwenden. Die beste Zeit zum Düngen eine Rhododendron ist der Monat März oder April. Streue zirka 60 Gramm Langzeitdünger auf einen Quadratmeter.

Dünger und Hornspäne fördern das Wachstum
Dünger und Hornspäne fördern das Wachstum

Hornspäne zur Förderung der Bodenaktivität

Hornspäne 2,5 kg
Hornspäne 2,5 kg

Als gute Ergänzung zum Rhododendron düngen haben sich Hornspäne herausgestellt. Dieser natürliche Zusatzdünger verfügt über besondere Nährstoffe. Er fördert die Bodenaktivität und steigert die Humusbildung. Seine Anwendungszeit liegt zwischen März und September. Alternativ kannst du dem Boden aber auch Kaffeesatz als „BIO-Dünger“ untermischen.

   

Christoph Janß

Hallo, ich bin Chris, Blogger und Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg. Ich habe ein Faible für Geschichte, Architektur sowie Naturaufnahmen. In meiner Werbeagentur Alster-Marketing.com helfe ich Kunden beim Online-Marketing sowie der Erstellung von Websites & Online-Shops.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"