Rosa

Schmetterlingsflieder Nahrung für unsere geliebten Schmetterlinge

Der Schmetterlingsflieder lockt bei uns Jahr für Jahr duzende von Faltern an. Darunter das Pfauenauge, Distelfalter, Admiräle, kleine Füchse aber auch jede Menge Hummeln und Bienen. Mit seinem Nektar stellt der Flieder eine unverzichtbare Nahrungsquelle für die einheimischen Insekten dar.

Schmetterlingsflieder
Schmetterlingsflieder

In unserer durchorganisierten und industriellen Landwirtschaft werden Nahrungsquellen für Schmetterlinge und Hummeln immer rarer. Immer wichtiger ist daher auch im heimischen Garten auf nutzbringende Pflanzen zu achten. So stellt zum Beispiel der Schmetterlingsflieder oder Sommerflieder ein reichhaltiges Nektar-Angebot für unsere einheimischen Insekten an. Je nach Sorte wird der robuste (Sommer) Flieder bis zu 3 Meter hoch.

Schmetterlingsflieder
Schmetterlingsflieder

Er ist relativ resistent gegen Schädlinge und wird nur sehr selten krank. Dafür sollte man ihn jedoch auch an warmen und trockenen Standorten pflanzen. Bei uns gedeiht er besonders auf der Südseite des Grundstücks auf lockerem Grund mit Mulch.

Tipp: Lieber mal einen Flieder mehr pflanzen und dafür auf die schönen aber für Insekten (Nahrungs-armen) Hortensien verzichten.

 

Die langen Blütenkolben gibt es in verschiedenen Farben. Von Rosa, lila hin zu hellblau. Ist ein Blütenkolben verblüht, schneidet man ihn einfach zurück. Profitieren tun davon die vielen anderen. Vor Winterfrost schützt eine dicke Schicht Laub. Die Triebe kann man im Spätwinter leicht zurückschneiden. Doch aufgepasst: In den Ästen überwintern viele Insekten.

Artikel auf Facebook kommentieren:
Tags

Chris

Chris ist Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg mit einem Faible für Naturaufnahmen.

Related Articles

Check Also

Close
Back to top button
Close